Kompetenzen sichtbar machen
Unter dieser Bezeichnung startete am 1.9.2015 ein transnationales Projekt im Rahmen des Programmes Erasmus+ der Europäischen Kommission. Es greift u.a. Anregungen aus der gleichnamigen o.g. Schrift* auf und will im praktischen Schulbetrieb Instrumente und Methoden entwickeln, erproben und beschreiben, die geeignet sein sollen, den für die Partnerländer und jedes andere Land unerträglichen Zustand zu beseitigen oder wenigstens zu mildern, dass Schulabgänger ohne einen Ausbildungsplatz oder eine andere Berufsausbildung ins Leben entlassen werden.

Jugendliche mit Benachteiligungen, die ihre Lern- und Arbeitsmöglichkeiten einschränken, verlassen die Bildungssysteme häufig ohne anerkannte Abschlüsse. Mit dieser negativen Erfahrung verfestigt sich bei ihnen die Einstellung, für eine erfolgreiche Berufsausbildung nicht geeignet zu sein. Im Projekt Cozima soll auf der Basis von EVC/EVP ein digitales Portfolio fur diese Gruppe entwickelt werden. Unter Nutzung des europäischen Qualifikationsrahmens EQF und der Systematik des europäischen Leistungspunktesystems ECVET, wollen die 10 Mitglieder der Partnerschaft verborgene Fähigkeiten und Fertigkeiten der Jugendlichen sichtbar machen, um damit den Zugang zur Berufsbildung oder eine Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Damit eröffnen sich für sie später die Möglichkeiten über die Programme zum lebenslangen Lernen einen oder auch mehrere angemessene Qualifikationsnachweise erarbeiten zu können.